Gekennzeichneter Inhalt

GESCHICHTE

Die Oberförsterei Bytnica wurde in den gegenwärtigen Grenzen am 1. Januar 1996 auf Grund der Verordnung Nr. 268 des Ministers für Umweltschutz gegründet. Sie umfasst das Gebiet der ehemaligen Oberförstereien Grabina, Gryżyna und Złoty Potok, meist mit staatlichen Wäldern und einzelnen Privatwäldern. An die frühere Waldwirtschaft erinnern Alleen mit Stieleichen.

Anfangs gab es die Geschäftsstelle der Oberförsterei in Osiecznica.  Ab 1. September 1998 befindet sie sich im neuen Verwaltungsgebäude in der Ortschaft Bytnica.

Heutige Oberförsterei bilden zwei Planungsgebiete: Grabina und Gryżyna, welche bis 1996 der Oberförsterei  Krosno gehörten. In der Oberförsterei Bytnica haben wir 11 Forstreviere: Grabina, Bytnica, Struga, Osiedle, Radnica, Morsko, Kosobudz, Kosobudki, Gryżyna, Smolarnia, Augustynka, Garbowo und Błonie.